Dein aktuelles Land ist:Vereinigte Staaten von Amerika (USA)
Ändere dein Land:

Ok

30.05.2016
News & Events

Tolle Leistung und Klassensieg beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Beim 44. ADAC Zurich 24h-Rennen auf dem Nürburgring gewann Alexander Toril die Klasse SP7.

Beim 44. ADAC Zurich 24h-Rennen auf dem Nürburgring gewann Alexander Toril die Klasse SP7 und beendete das Rennen auf einem hervorragenden 15. Gesamtplatz. Damit war der BLACK FALCON Team TMD Friction Porsche 911 GT3 Cup BF das beste Fahrzeug, das nicht der leistungsstärksten GT3-Kategorie angehört.

In einem nervenaufreibenden Rennen, das zwischenzeitlich wegen Unwetter und zentimetergroßen Hagelkörnern unterbrochen wurde musste, gewann Alexander Toril die Klasse SP7. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Mario Farnbacher, Arturo Devigus und Andreas Weishaupt lieferte der Spanier ein fehlerfreies Rennen ab. Das Fahrerquartett und das Team machten einen perfekten Job und absolvierten das gesamte Wochenende ohne einen Fehler.

In den beiden Qualifikationssitzungen am Donnerstagabend und Freitagmorgen zeigte das Fahrerquartett des BLACK FALCON Team TMD Friction im Porsche 911 GT3 Cup BF (#64) bereits, dass die Performance auch bei nasser Strecke sehr gut war. Bei wechselnden Witterungsbedingungen und teils nasser, teils trockener Strecke fuhr Toril die zweitschnellste Zeit der Klasse. „Wir wollten bei den schwierigen Bedingungen nichts riskieren und hätten noch einmal deutlich schneller fahren können. Mit Startplatz zwei waren wir daher sehr zufrieden“, sagte Toril nach dem finalen Qualifikationstraining.

Den Rennstart am Samstag Nachmittag absolvierte ebenfalls Toril am Steuer des Porsche. Vor 185.000 Zuschauern und voll besetzten Tribünen ging er von der 40. Gesamtposition ins Rennen und brachte den Porsche sicher durch die ersten Runden. In der vierten Rennrunde sorgten dann unwetterartige Hagel- und Regenfälle für eine dreistündige Rennunterbrechung. Aquaplaning und viele Unfälle führten zu unfahrbaren Streckenverhältnissen, doch Toril brachte den Porsche 911 GT3 Cup BF unbeschadet in die Box.

Nachdem das Rennen um 19:00 Uhr mit drei Formationsrunden fortgesetzt wurde, übernahm die Besatzung der Startnummer 64 die Klassenführung und gab sie bis zum Rennende nicht mehr ab. In den Morgenstunden gelangen sowohl Mario Farnbacher als auch Alexander Toril jeweils identisch schnelle Rundenzeiten, die bis zum Rennende als die schnellsten der Klasse SP7 geführt wurden. Für den Schlussstint übernahm Arturo Devigus noch einmal das Steuer des Porsche und überquerte mit zwei Runden Vorsprung auf dem 15. Gesamtrang die Ziellinie.

„Ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis, wir haben ein tolles Rennen gefahren. Das Auto war perfekt, meine Teamkollegen haben einen Null-Fehler-Job gemacht und unsere Jungs in der Box haben 24 Stunden jeden Boxenstopp perfekt durchgeführt“, freute sich Toril über das perfekte Ergebnis. „Vielen Dank an das BLACK FALCON Team TMD Friction.