Dein aktuelles Land ist:Vereinigte Staaten von Amerika (USA)
Ändere dein Land:

Ok

01.05.2016
News & Events

Alexander Toril: Zweiter Klassensieg in Folge. Beim zweiten Rennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring konnte er den Erfolg aus dem ersten Rennen wiederholen.

Beim zweiten Rennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring konnte Alexander Toril den Erfolg aus dem ersten Rennen wiederholen. Der Spanier gewann auf einem Porsche 911 GT3 Cup «BF» des Team BLACK FALCON TMD Friction die Klasse «SP7» und feierte damit den zweiten Sieg im zweiten Rennen der Saison.

«Wir sind sehr glücklich mit dem Endresultat. Die Bedingungen waren heute sehr schwierig und der Sieg war ein hartes Stück Arbeit, dennoch war es ein super Rennen», freute sich Toril nach dem Fallen der Zielflagge des 41. DMV-4-Stunden Rennens. «Mein Team BLACK FALCON TMD Friction hat einen super Job gemacht, genauso wie mein Teamkollege Tim Scheerbarth. Mit dem zweiten Sieg haben wir uns eine gute Ausgangslage für die Meisterschaft geschaffen.»

Im morgendlichen Zeittraining trocknete die über 25km lange Kombination aus Grand Prix Strecke und der legendären Nordschleife langsam ab, nachdem im Morgengrauen ein erster Schauer über die Region gezogen war. Scheerbarth absolvierte die erste Hälfte des Qualifyings bei nasser Strecke. Den zweiten Teil des Trainings übernahm Toril, der bei abtrocknender Strecke Runde für Runde schneller wurde und schlussendlich die schnellste Zeit der SP7-Fahrzeuge fuhr. Somit startete der BLACK FALCON-Porsche von der der Pole-Position der Klasse, gleichbedeutend mit dem 27. Gesamtrang, in die vierstündige Renndistanz.

Direkt zu Rennbeginn konnte sich Startfahrer Scheerbarth von seinen Konkurrenten absetzen. Nach etwas mehr als einem drittel des Rennens übernahm Winway-Fahrer Toril den Porsche von Scheerbarth. Zwischenzeitlich hatte Toril mit einsetzendem Regen zu kämpfen, jedoch absolvierte er seinen Stint trotz Slick-Bereifung fehlerfrei und konnte sich vom 25. auf den 18. Gesamtrang vorarbeiten. Im Rennverlauf fuhr das Duo die schnellste Zeit der Klasse und Schlussfahrer Scheerbarth beendete das Rennen trotz immer wieder einsetzenden Regens und viel Verkehr auf dem ersten Platz in der Klasse SP7 und als 15. im Gesamtklassement. Damit gelang Toril wie bereits beim ersten Rennen vor vier Wochen der Hattrick aus Pole-Position, schnellster Rennrunde und Klassensieg.